Hallo ihr Lieben,

wie ihr vermutlich auf instagram gesehen habt, trinke ich sehr gerne Smoothies. Nun wollte ich euch mal meine top 5 Lieblings-Smoothies vorstellen. Doch zuvor noch eine kurze Erklärung was Smoothies eigentlich sind.

Smoothie

Laut Wikipedia kommt die Bezeichnung Smoothie aus dem Amerikanischen. Es werden damit kalte Mixgetränke aus Obst und Milchprodukten bezeichnet, die frisch zubereitet werden oder als Fertigprodukte verkauft werden. Bei Smoothies wird die ganze Frucht verwendet, teilweise auch die Schale. Die Basiszutat eines jeden Smoothies ist das Fruchtpürree. Dieses kann nach Belieben mit Saft, Wasser, Milch oder Kokosmilch vermengt werden, wodurch eine cremige Konsistenz entsteht.

In den letzten Jahren hat sich regelrecht ein Trend hin zu Smoothies entwickelt. Mittlerweile kann man in fast jedem Einzelhandelsgeschäft Smoothies kaufen. Man kann sie aber auch leicht selbst herstellen wie ich euch später im Beitrag noch zeige.

Zu den bekanntesten Smoothie Herstellern zählen u.a. innocent und truefruits. Vor kurzem habe ich aber auch einen Smoothie der Firma Harvest Moon probiert und der war einfach nur lecker.

innocent

innocent ist ein Unternehmen aus Großbritannien, das 1998 von Richard Reed, Jon Wright und Adam Balon gegründet wurde. Seit 2013 besitzt Coca Cola 90% der Unternehmensanteile. innocent bietet eine breite Palette an Smoothies und Super Smoothies an, die u.a. in Einzelhandelsgeschäften erworben werden können. Neben den Smoothies bietet innocent auch noch Fruchtsäfte und Kokosnusswasser an. Im Unterschied zu den Smoothies wo nur Obst und Gemüse verarbeitet wird, werden den Super Smoothies noch zerriebene Leinsamen, Vitamine und Mineralstoffe hinzugefügt.

Processed with VSCO with f2 preset

Quelle: innocent

true fruits

true fruits ist noch nicht so alt wie innocent. Das Unternehmen wurde 2006 von Inga Koster, Marco Knauf und Nicolas Lecloux in Bonn gegründet. true fruits bietet frucht, green Smoothies und seit 2016 auch Smoothies mit Chia-Samen an. Im Unterschied zu innocent, wo der Smoothie in Plastikflaschen erhältlich ist, werden die Smoothies von true fruits in Glasflaschen verkauft. Diese können im Haushalt wiederverwendet werden u.a. für die Aufbewahrung von Nudeln. True fruits bietet dazu ein breites Sortiment an Flaschenaufsätzen für die Glasflaschen an – vom Streuer, Gießer, Permantent-Verschluss bis zum Teesieb ist alles dabei. Eine wirklich coole Idee.

Processed with VSCO with f2 preset

Wer nun Interesse an den Aufsätzen bekommen hat, diese können hier gekauft werden: true fruits upcycling

Quelle: truefruits

daisies top 5 smoothies

  1. innocent super smoothie UPLIFT
  2. Harvest Moon Green Juice
  3. true fruits yellow
  4. true fruits purple
  5. innocent Kiwi, Apfel, Limette

Smoothies enthalten viel Zucker?

Laut Artikel vom der Tageszeitung derStandard vom 13. Oktober 2015 sollen Smoothies sehr viel Zucker enthalten. Dies war mir selbst bisher auch nicht wirklich bewusst. Nach dem Artikel hat die Arbeiterkammer 22 Produkte getestet und festgestellt, dass Smoothies sehr viel Zucker enthalten. Im Artikel wird der grüne Smoothie (Kohl, Gurke, Vorgerlsalat und Spinat ) von Merkur angeführt, der zwölf Stück Würfelzucker enthalten soll.

Quelle: derStandard

daisies favorite self-made Smoothie

Smoothies kann man auch ganz leicht und in kurzer Zeit selbst machen. Nachfolgend findet ihr ein Rezept für einen Beeren-Grüntee-Smoothie von woman.at:

Zutaten

  • 1 geschälte Banane
  • 250 g Beeren (z.B. Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren)
  • 2 EL Honig
  • 1 entkernte und geschälte Orange
  • 350 ml abgekühlter Grüntee

Zubereitung

Zuerst müsst ihr den Grünen Tee machen.

Während dessen der Grüne Tee zieht könnt ihr die Beeren aus dem Gefrierfach holen. Es ist egal ob ihr Himbeeren, Heidelbeeren oder eine Beerenmiachung verwendet.

Die Beeren und die Banane müsst ihr dann nur mehr pürieren,…

… und den kalte Grünen Tee sowie die ausgepresste Orange der Masse hinzufügen.

Fertig. Wenn der Smoothie zu sauer ist könnt ihr etwas Zucker oder Honig dazu geben.

Ihr könnt auch die Banane und die Orange weglassen. Der Smoothie schmeckt etwas anders aber auch total lecker.

Quelle: Woman Magazin

Fazit

Auch wenn einige Smoothies laut dem im Beitrag genannten Artikel von derStandard viel Zucker enthalten sollen würde ich jetzt nicht auf den Genuss eines Smoothies von innocent, true fruits oder Harvest Moon verzichten, sofern ich mich normal ernähre, denke ich schadet ein Smoothie meiner Gesundheit auf keinen Fall sondern bewirkt genau das Gegenteil.

Die Selbstzubereitung von Smoothies ist für mich eine gute Alternative zu den fertigen Smoothies aus dem Regal.