Im heutigen Beitrag stelle ich euch ein wirklich traumhaftes kleines Dorf in Süditalien vor, dessen Besuch man nicht so schnell wieder vergisst. Ich spreche von Positano.

Positano gilt als die Perle an der Amalfiküste und diesen Namen trägt es auch zurecht. Terrassenartig schmiegen sich die bunten Häuser und Villen an den Abhang bis zum Meer hinunter. Es scheint so als hätte jemand die Häuser direkt an den Hang geklebt.

Was man in Positano besichtigen sollte? Na den Ort Positano. Alleine das Ortsbild ist eine Besichtigung wert. Positano ist ein kleines Labyrinth. Viele kleine Gässchen und Treppen schlängeln sich entlang der Häuser bis zum Meer hinunter. Die Übersicht kann man da leicht verlieren. Doch fast alle Wege führen hinab zum Meer also keine Angst so schnell verläuft man sich dann doch nicht.

Ist man dann endlich unten angekommen erwartet einen der Kiesstrand und der Hafen Marina Grande. Aufgrund seiner traumhaften Lage und dem Ausblick auf das Meer gehört Positano zu dem meist besuchten Orten an der Amalfiküste.

Wenn man Positano besichtigen möchte, dann sollte man auf jeden Fall genug in den Parkautomat einwerfen. Die Preise sind zwar sehr sehr hoch aber ein Besuch lohnt sich allemal ne man sollte die Zeit vom Parkplatz bis zum Meer nicht unterschätzen. Entlang der Hauptverkehrsstraße, die durch Positano führt und einspurig ist gibt es viele Parkmöglichkeiten. Man muss nur eine Lücke finden 😊. Das kann aber sehr schwer fallen, da auch die Einheimischen hier ihre Autos stellen und kaum Platz für Autos ist.

Sehr sehenswert ist in Positano der Kieselstrand von dem aus man einen wirklich atemberaubenden Blick auf Positano hat. Wenn man durch Positano spaziert dann kommt man an der Kirche Santa Maria Assunta, der Kirche Madonna del Carmine und der Kirche Madonna delle Grazie vorbei. Sehr sehenswert ist die Dorfkirche Santa Maria Assunta. Sie liegt direkt am Meer. Man erkennt sie leicht an ihrer bunten Majolikakuppel.

Auch sehr sehenswert sind die an einem Küste stehenden Sarazenentürme.

Überall gedeihen üppig Zitronenbäume, Orangenbäume und Bougainvilleen.

Auch wenn Positano von den Touristen etwas überrannt ist bleibt es trotzdem ein traumhafter Badeort. Daher sollte man bei einem Besuch nie auf seine Badeklamotten vergessen.

Ich habe zwar leider nur ein paar Stunden in Positano verbracht möchte diese aber auf keinen Fall missen. Die Schönheit Positanos hat mich so gefesselt, dass ich mit großer Sicherheit Positano bald wieder einen Besuch abstatten werde.

Quellen

urlaubsziele.com

wikipedia